HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

INpower

2INpower

Q-Rings

INpower

Allgemein

ROTOR Power oder INpower?

ROTOR Power misst jedes Bein einzeln mithilfe von Messstreifen in den Kurbeln. ROTOR INpower misst in der Achse die vom linken Bein erzeugte Kraft. Der angezeigte Wert ist das Ergebnis einer Extrapolation (standardmäßige Multiplikation mit 2) des im linken Wert gemessenen Beins. Zusätzlich zu den neuen Trittanalyse-Messwerten von ROTOR Power – Drehmomenteffektivität und Trittgleichmäßigkeit – bietet ROTOR INpower weitere Informationen wie die Torque 360-Grafik und den OCA-Wert (optimum chainring angle – optimaler Kettenblattwinkel).

Mit welchen ANT+™ Geräten ist ROTOR INpower kompatibel?

Diese sind im ANT+ Verzeichnis aufgeführt:

http://www.thisisant.com/directory/

Wie entscheide ich, welchen INpower ich kaufe, wenn ich bereits eine ROTOR-Kurbelgarnitur habe?

Einer der vielen Vorteile des INpower Powermeter ist seine Kompatibilität mit allen ROTOR-Kurbelgarnituren mit 30 mm-Achse (FLOW, 3D+ und 3D30 Straßenkurbeln; REX1 und REX2 MTB-Kurbeln; auch kompatibel mit den 3D+ und 3D30 Spezialmodellen für Cyclocross).
Wenn Sie bereits eine ROTOR-Kurbelgarnitur verwenden, können Sie den INpower-Bausatz für die Nicht-Antriebsseite für Ihr aktuelles Modell kaufen (wenn es nicht älter als von 2013 ist). Um den Einbau abzuschließen, können Sie den Kurbelsatz für die Antriebsseite verwenden, den Sie bereits haben.
Achten Sie darauf, dass die neue INpower-Tretkurbel und Ihre aktuelle Tretkurbel die gleiche Länge haben, um volle Kompatibilität zu gewährleisten.
WARNHINWEIS:

Sie müssen den mit Ihrem linken INpower-Bausatz gelieferten Kurbelschraubensatz mit Unterlegscheibe, Schraube und Mutter verwenden. Wenn Sie eine andere Schraube verwenden, beschädigt dies die Elektronik in der Achse. In diesem Fall erlischt die Garantie. Befolgen Sie die Anleitung im Benutzerhandbuch, um den INpower-Tretkurbelsatz für die Antriebsseite richtig einzubauen.

Was enthält die INpower-Produktbox?

Beim Kauf eines INpower gibt es zwei Möglichkeiten.
Wenn Sie einen kompletten Satz mit Bausätzen für die linke und rechte Tretkurbel kaufen, sind eine Installationsanleitung und ein Handbuch für die Benutzersoftware (die kostenlos auf der ROTOR-Website heruntergeladen werden kann) sowie ein TrainingPeaks-Handbuch beigelegt. TrainingPeaks bietet INpower-Käufern eine kostenlose Premium-Mitgliedschaft. Besuchen Sie trainingpeaks.com/ROTOR, um den maximalen Nutzen aus dieser neuen Partnerschaft zu ziehen.
Wenn Sie nur den Bausatz für die linke Tretkurbel kaufen, werden die gleichen Handbücher und ein Satz aus Unterlegscheibe, Schraube und selbstsichernder Mutter beigelegt. Damit muss die rechte Tretkurbelgarnitur Ihrer vorhandenen Kurbel mit Ihrer neuen linken INpower-Tretkurbelgarnitur verbunden werden. Verwenden Sie zum Einbau von INpower-Tretkurbeln niemals andere Schrauben oder selbstanziehende Muttern.

Warum liegen meiner linken INpower-Tretkurbelgarnitur Schraube, Mutter und Unterlegscheibe bei, obwohl ich sie separat gekauft habe?

Die Schraube und selbstanziehende Mutter von Kurbeln ohne Powermeter sind nicht mit der INpower-Achse kompatibel. Wenn Sie den linken Kurbelsatz mit Achse gekauft haben, weil Sie bereits ROTOR-Kurbeln haben, müssen Sie die alte Schraube und selbstanziehende Mutter durch die neue Unterlegscheibe, Schraube und selbstanziehende Mutter aus dem INpower-Set ersetzen.
Im Benutzerhandbuch ist die korrekte Installation dieser INpower-Teile beschrieben. Wenn Sie das Komplettset aus linker und rechte Kurbelgarnitur gekauft haben, ist der selbstanziehende Mechanismus bereits installiert und Sie müssen keine Veränderungen vornehmen.
Wenn der selbstanziehende Schraubensatz einmal erfolgreich eingesetzt wurde, dürfen Sie ihn nicht mehr ausbauen.

Wie kann ich herausfinden, ob mein Rahmen mit der INpower-Achse kompatibel ist?

Der INpower ist mit dem von ROTOR entwickelten UBB30-Achsensystem ausgestattet. UBB30 ist eine 30 mm-Achse, die mit fast allen Standardrahmen am Markt kompatibel ist (bei Verwendung der richtigen Spacer).
ROTOR INpower kann auch an Ihrem Fahrrad installiert werden, wenn die aktuellen Tretkurbeln 24 mm Durchmesser haben.
UBB30 ist mit den folgenden Standards kompatibel: BB30 (68/73mm), PF30 (68/73mm), BSA Schraubgewinde, ITA Schraubgewinde, BBright und BBright Direct Fit, BB86, BB386 EVO, BB89 und BB92.
BB90- und BB95-Rahmen (bei für 24 mm-Achse) sind als einzige nicht mit dem UBB30-System kompatibel. Diese beiden Standards verwenden Lager, die direkt in den Rahmen gepresst sind, ohne zwischengeschaltetes Innenlager.

Wie wirkt sich die Umgebungstemperatur auf die Kraftmessung aus?

Die Umgebungstemperatur beeinflusst die Funktionsweise des INpower weder positiv noch negativ. Der INpower liefert akkurate und stabile Messwerte, unabhängig von Temperaturveränderungen während einer Fahrt (z. B. lange Anstiege mit wärmeren Temperaturen zu Beginn und niedrigeren Temperaturen am Ende).
Der INpower muss nicht kalibriert werden, um Temperaturunterschiede auszugleichen.

Kann ich meinen Powermeter auseinander bauen?

Die einzigen Teile, die ausgebaut werden dürfen, sind die zur Montage und Demontage der Tretkurbeln erforderlichen Teile, der Akku und die Batteriefachabdeckung. Lesen Sie vor dem Einbau sorgfältig das Benutzerhandbuch. Entfernen Sie niemals die Kunststoffteile am Ende der linken Tretkurbel oder die Elektronikteile in der Achse.
Versuchen Sie nicht, die vom Hersteller montierten mechanischen Teile wie Achse und linke Kurbel, selbstanziehender Schraubensatz oder den Spider mit den Kettenblättern auf der rechten Seite auszubauen.

Wie oft muss die Batterie getauscht werden?

ROTOR INpower verwendet eine 1,5 V AA-Standardbatterie. Die Batterie ist nicht im Lieferumfang enthalten.
Die Lebensdauer einer voll geladenen Alkaline-Markenbatterie beträgt üblicherweise 300 Stunden. Wenn die Batterie schwach wird, senden die ROTOR INpower-Tretkurbeln eine Nachricht an Ihr ANT+ Gerät, mit der Sie an den baldigen Austausch erinnert werden.
Sie können den Batteriestand prüfen, indem Sie die Kurbel mit der ROTOR-Benutzersoftware auf Ihrem Computer verbinden. Die Benutzersoftware kann kostenlos auf der ROTOR-Website heruntergeladen werden.
Um die Kurbel an den Computer anzuschließen, brauchen Sie einen USB ANT+ Stick. Wenden Sie sich dazu an Ihren ROTOR-Händler oder Ihren Fahrradhändler vor Ort.
Lesen Sie das Benutzerhandbuch, bevor Sie die Batterieabdeckung entfernen. Sie sollten die Batterieabdeckung nur entfernen, wenn Sie die Batterie wechseln oder die Kurbeln ausbauen müssen. Unsachgemäße Handhabung kann den O-Ring und die Dichtung beschädigen.

Wie wechsele ich die Batterie?

Im Benutzerhandbuch ist der Batterieaustausch beschrieben.
Der Pluspol muss nach außen zeigen.
Batteriemodell und Polarität sind innen auf der Kunststoffabdeckung aufgedruckt.

Kann ich Akkubatterien verwenden?

Ja, Sie können AA-Akkus mit 1,5 V verwenden.
Die Laufzeit hängt von Hersteller und Modell ab. Akkubatterien haben eine geringere Lebenszeit, die durch das Aufladen weiter abnimmt.

Meine Batterie sieht aufgebläht aus oder hat Roststellen.

Beschädigte Batterien sind unverzüglich zu entsorgen. Durch die Verwendung beschädigter Batterien kann es zu Schäden an Elektronikteilen in der Achse kommen, wodurch die Garantie erlischt.

Wenn ich meinen INpower an die Benutzersoftware am Computer anschließe, beträgt die Batterielebensdauer dann auch 300 Stunden?

Wenn der Schnellmodus aktiviert ist (was nur mit der Benutzersoftware möglich ist), ist der Batterieverbrauch höher aufgrund der höheren Frequenz der Datenausgabe, die für die Torque 360-Grafik erforderlich ist.
Trennen Sie den Powermeter immer ab, wenn Sie das Programm schließen, um den Schnellmodus zu beenden.

Wie reinige ich meine INpower-Kurbeln? Sind sie wasserdicht?

INpower-Tretkurbeln sind wasserdicht. Sie haben die Schutzklasse IPX7.
Sie sollten Ihren Powermeter jedoch nicht mit Hochdruck reinigen und eine direkte Einwirkung auf die Dichtungen vermeiden.
Verwenden Sie keine Lösungsmittel oder Entfetter, da diese bestimmte Elemente des Powermeter beschädigen könnten.
Prüfen Sie nach jedem Batteriewechsel, ob der O-Ring korrekt in der Kappe sitzt.

Wie kann ich die Firmware für meine Kurbeln aktualisieren? Wie oft muss ich die Firmware aktualisieren?

ROTOR bietet von Zeit zu Zeit neue Versionen der Firmware zur Verbesserung früherer Versionen an.
Der Aktualisierungsvorgang ist drahtlos; Sie müssen dafür die Benutzersoftware von der ROTOR-Website herunterladen.
Um die Kurbel an den Computer anzuschließen, brauchen Sie einen USB ANT+ Stick. Wenden Sie sich dazu an Ihren ROTOR-Händler oder Ihren Fahrradhändler vor Ort.

Was passiert, wenn bei der Aktualisierung der Firmware ein Fehler auftritt?

Wenn während der Aktualisierung ein Fehler auftritt, funktionieren Ihre Kurbeln weiterhin normal mit der zuvor installierten Firmware. Wenn der Aktualisierungsvorgang startet und das Programm ein Problem feststellt, startet der Vorgang höchstens 5 Mal neu, danach wird das Update abgebrochen.
Der USB ANT+ Stick sollte für einen besseren Funksignalempfang so nah wie möglich an den Kurbeln platziert werden.

Wie kann ich INpower kalibrieren/zurücksetzen?

Fahren Sie ein paar Meter, um den Power-Sensor zu aktivieren, oder üben Sie Kraft auf die Kurbel auf der Nicht-Antriebsseite aus, um ihn einzuschalten. Bringen Sie die linke Kurbel (Nicht-Antriebsseite) in die vertikale 6-Uhr-Position. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres ANT+™ Geräts, um das Kalibrierungsmenü zu öffnen. Drücken Sie „Kalibrieren“, ohne Gewicht auf den Pedalen. Als Kalibrierungswert sollte „1.000“ angezeigt werden. Wenn die 1.000 angezeigt wird, drehen Sie die Tretkurbel langsam 2-3 Umdrehungen gegen den Uhrzeigersinn und stellen Sie sie erneut in die vertikale 6-Uhr-Position. Drücken Sie erneut „Kalibrieren“ und zeichnen Sie den angezeigten Wert auf. Sie können den Vorgang bei Bedarf wiederholen, um zu prüfen, ob sich die Werte im selben Bereich befinden.

Wie oft muss ich meinen ROTOR INpower kalibrieren?

Für akkurate Messungen müssen die Kurbeln richtig kalibriert sein. Der INpower muss nicht vor jeder Fahrt kalibriert werden, aber in folgenden Fällen:

– wenn der Powermeter am Fahrrad eingebaut wird

– wenn die Pedale eingebaut oder ausgetauscht werden

– wenn Kettenblätter eingebaut werden, für die die Kurbeln ausgebaut werden müssen.
Nach Austausch der Batterie ist keine Kalibrierung notwendig.
Es wird empfohlen, das Gerät nach den ersten 30 Fahrstunden nachzukalibrieren.
Im Benutzerhandbuch ist der Kalibrierungsvorgang ausführlich beschrieben.

Warum muss ich zwei Mal kalibrieren?

Für den Kalibrierungsvorgang müssen Sie zwei Mal den Kalibrierungsknopf an Ihrem ANT+ Gerät drücken. Dies ist nötig, um Kraft und Winkel zu kalibrieren.
Für eine korrekte Kalibrierung ist es wichtig, die im Benutzerhandbuch beschriebenen Schritte genau zu befolgen. Nur so kann eine akkurate Kraftmessung
gewährleistet werden.

Welches sind die Kalibrierungswerte?

Für ROTOR INpower ist eine Winkel- und eine Kraftkalibrierung erforderlich. Nachdem der Kalibrierungsknopf zum ersten Mal gedrückt wurde, sollte der Wert 1.000 auf dem Display des Geräts angezeigt werden. Nachdem der Kalibrierungsknopf zum zweiten Mal gedrückt wurde, muss der Wert zwischen +/- 200 liegen. Dieser zweite Kalibrierungswert ist je nach Powermeter unterschiedlich.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich meinen Powermeter richtig kalibriert habe.

Lesen Sie im Benutzerhandbuch nach und kalibrieren Sie die Kurbeln wie dort beschrieben.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie richtig kalibriert haben, wiederholen Sie den gesamten Kalibrierungsvorgang und vergleichen Sie die beiden Werte aus dem letzten Schritt der beiden Vorgänge. Dieser Wert muss gleich sein (Abweichungen um 1-2 Einheiten sind normal). Sie können Ihre Tretkurbeln entweder mit Ihrem ANT+ Gerät oder mit der Benutzersoftware kalibrieren, die kostenlos von der ROTOR-Website heruntergeladen werden kann.

Wie oft werden die Kraftmessungen angezeigt?

ROTOR INpower wird aktiv, wenn Sie zu treten beginnen . Die Messfrequenz ist 200 Hz, das bedeutet, die Kraftdaten werden 200 Mal pro Sekunde gemessen.
Die Daten, die an das ANT+ Gerät gesendet werden, stammen von der letzten abgeschlossenen Pedalumdrehung. Wie lange eine Pedalumdrehung dauert, hängt von der Trittfrequenz ab: Wenn der Fahrer mit 90 U/min fährt, dauert eine Umdrehung 0,67 Sekunden.
Die Kraftmessung einer Umdrehung wird gemäß ANT+ Protokoll gesendet: 4 Mal pro Sekunde. Welche Daten aufgezeichnet und kumuliert werden, hängt vom ANT+ Gerät ab. Die Geräte bieten meist die Option, Daten einmal pro Sekunde oder im „Smart“-Modus aufzuzeichnen.

Welche kraftbezogenen Daten stellt INpower bereit?

INpower verarbeitet und liefert Messangaben zu: Kraft, Trittfrequenz, Drehmomenteffektivität und Trittgleichmäßigkeit.
Es wird auch ein Balancewert angezeigt, der standardmäßig auf 50 %-50 % eingestellt ist (unter Annahme eines perfekt ausbalancierten Fahrers).
INpower berechnet und zeigt auch weitere Informationen an, die nur über die Benutzersoftware verfügbar sind: Torque 360 und OCA (Optimum Chainring Angle – optimaler Kettenblattwinkel).

Wo sehe ich die Daten zu Drehmomenteffektivität und Trittgleichmäßigkeit?

Beide Messdaten sind für Hersteller von ANT+ kompatiblen Geräten verfügbar; die Entscheidung, diese Daten auf ihren Geräten anzuzeigen oder nicht, liegt bei den Herstellern.
Die meisten ANT+ kompatiblen Geräte bieten bereits die Aufzeichnung und visuelle Darstellung dieser Werte.

Wie kann ich die Torque 360-Grafik und meinen OCA-Wert sehen?

Derzeit sind diese Daten nur über die Benutzersoftware verfügbar, die auf der ROTOR-Website kostenlos heruntergeladen werden kann. Wenn Sie die Software erfolgreich heruntergeladen und installiert haben, brauchen Sie einen USB AN+ Stick, um die vom INpower gesendeten Daten zu empfangen (dieser Stick ist nicht im Lieferumfang enthalten, bitte wenden Sie sich an Ihren ROTOR-Händler oder Ihren Fahrradhändler vor Ort).

Auf www.rotorbike.com finden Sie weitere Informationen, die ROTOR-Benutzersoftware zum Herunterladen und Informationen zu Torque 360 und OCA.

Muss ich einen Trittfrequenz-Sensor an meinem Fahrrad anbringen?

Bei ROTOR INpower-Tretkurbeln ist ein Trittfrequenz-Sensor in die Achse integriert, daher brauchen Sie keinen externen Sensor.
Eventuell vorhandene Trittfrequenz-Sensoren am Fahrrad sollten entfernt werden, um Interferenzen zu vermeiden.

Wie kann ich den INpower mit meinem ANT+™ Fahrradcomputer verbinden?

Ihre „SENSOR ID“ finden Sie auf der Innenseite der Tretkurbel an der Nicht-Antriebsseite. Es ist die 5-stellige Nummer neben dem Barcode auf der Kurbel oder auf dem Etikett an der Achse. Suchen Sie Ihre „Sensor-Details“ in Ihrem Computer (Hinweis: Der Power-Sensor muss „aktiviert“ sein). Geben Sie von Hand die 5-stellige Sensor-ID ein. Aktivieren Sie Ihre Tretkurbel, indem Sie Kraft auf die Kurbel der Nicht-Antriebsseite ausüben (fahren Sie ein paar Meter oder drücken Sie die Kurbel herunter). Ihr Computer sollte Ihren Power-Sensor automatisch finden. Sie müssen nicht die Suchfunktion betätigen.

Mein ANT+ Gerät findet den Power-Sensor nicht.

Stellen Sie zunächst sicher, dass an Ihrem ANT+ Gerät die Power-Sensor-Option aktiviert ist. Koppeln Sie dann den Powermeter mit dem Gerät.
Lesen Sie im Benutzerhandbuch nach, wie der Powermeter mit Ihrem ANT+ Gerät gekoppelt wird. Zunächst müssen Sie den Powermeter aktivieren, indem Sie ein paar Meter fahren (es müssen 2,5 kg Kraft auf die linke Pedale ausgeübt werden). Bitte beachten Sie, dass INpower nach 2 Minuten ohne Aktivität in den Standby-Modus wechselt, um Strom zu sparen.

Mein INpower geht nicht an, auch wenn ich Kraft auf die Pedale ausübe.

Prüfen Sie, ob die Batterie richtig eingelegt ist. Der Pluspol muss nach außen zeigen. Prüfen Sie, ob die Batterie ausreichend Ladung hat.
Wenn Sie weiterhin Probleme haben, bauen Sie die Kurbelgarnitur an der Antriebsseite aus und schauen Sie in die Achse an der rechten Seite. Sie müssen die Achse nicht ausbauen. Wenn Sie eine neue Batterie einlegen, muss das gelbe LED zu sehen sein. Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich bitte an Ihren ROTOR-Händler oder Ihren Fahrradhändler vor Ort.

Mein Powermeter lässt sich mit dem Computer verbinden, aber nicht mit dem ANT+ Gerät.

Befolgen Sie die Anleitung im Benutzerhandbuch für die Kopplung mit Ihrem ANT+ Gerät. Wenn das Gerät richtig gekoppelt und aktiv ist und sich (über die Benutzersoftware) problemlos mit dem Computer verbinden lässt, aber nicht mit dem ANT+ Gerät, sind die Tretkurbeln vielleicht noch im Schnellmodus.
Um dieses Problem zu vermeiden, trennen Sie Ihren Powermeter immer von der Benutzersoftware, bevor Sie das Programm schließen.
Wenn sich der Schnellmodus nicht beenden lässt, entfernen Sie die Batterie und warten Sie ein paar Minuten, bevor Sie sie wieder einlegen. Die Kurbel bleibt noch zwei Minuten auch ohne Batterie aktiv, damit bei einer versehentlichen Trennung keine Daten verloren gehen.

Wo kann ich Ersatzteile bekommen?

Bitte wenden Sie sich an Ihren ROTOR-Händler oder Ihren Fahrradhändler vor Ort.
Sie sollten die Teile des Powermeter außer für die Installation und den Batteriewechsel nicht ausbauen. Bei unsachgemäßem Umgang erlischt die Garantie.

An wen kann ich mich bei Garantiefragen wenden?

Bitte wenden Sie sich an Ihren ROTOR-Händler oder Ihren Fahrradhändler vor Ort. ROTOR gibt, wie nach EU-Recht vorgeschrieben, zwei Jahre Gewährleistung auf all seine Produkte.

Welche Unterstützung kann ich bekommen, wenn ich Hilfe mit meinem INpower brauche?

Sie finden alle erforderlichen Informationen zu Einbau und Verwendung von INpower auf der Website: http://power.rotorbike.com/
Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben oder technische Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an Ihren ROTOR-Händler oder Fahrradhändler vor Ort. Sie können sich auch per E-Mail direkt an den technischen Kundendienst von ROTOR wenden:
techservice@rotorbike.com

techservice@rotorbike.com

Was bedeutet Trainieren mit Power?

Auf trainingpeaks.com erfahren Sie mehr darüber, wie Trainieren mit Power funktioniert.
ROTOR empfiehlt eine Mitgliedschaft bei TrainingPeaks, um die Daten, die Ihr Powermeter liefert, optimal zu nutzen.

2INpower

Allgemein

ROTOR INpower oder 2INpower?

ROTOR INpower misst in der Achse die vom linken Bein erzeugte Kraft. Der angezeigte Wert ist das Ergebnis einer Extrapolation (standardmäßige Multiplikation mit 2) des im linken Wert gemessenen Beins. ROTOR 2INpower verwendet die INpower-Technologie und fügt eine Dehnungsmessung an der Tretkurbel der Antriebsseite hinzu, sodass die von jedem Bein aufgewendete Kraft separat gemessen werden kann. ROTOR INpower hat darüber hinaus neue Messwerte für Tretanalyse und -überwachung eingeführt: TORQUE 360 und OCA (Optimum Chainring Angle). ROTOR 2INpower geht noch einen Schritt weiter, weil es die separate Analyse der Beine ermöglicht und
Informationen zur Balance liefert .

Mit welchen ANT+™ Geräten ist ROTOR 2INpower kompatibel?

Diese sind im ANT+ Verzeichnis aufgeführt: http://www.thisisant.com/directory/

Mit welchen BluetoothTM-Geräten ist ROTOR 2INpower kompatibel?

Alle BluetoothTM-Smart-Geräte sind mit ROTOR 2INpower kompatibel, vom Handy bis zum Computer, einschließlich aller BluetoothTM Smart-Fahrradcomputer.

Was enthält die 2INpower-Produktbox?

Die 2INpower-Box enthält außer der Kurbelgarnitur eine Schraube, ein USB-Kabel zum Laden des Akkus, eine Installationsanleitung, ein Handbuch für die Benutzersoftware sowie eine TrainingPeaks-Postkarte. TrainingPeaks bietet 2INpower-Kunden einen kostenlosen Premium-Account für einen Monat. Besuchen Sie trainingpeaks.com/ROTOR, um den maximalen Nutzen aus dieser Partnerschaft zu ziehen.

Wie kann ich herausfinden, ob mein Rahmen mit der 2INpower-Achse kompatibel ist?

2INpower ist mit dem von ROTOR entwickelten UBB30-Achsensystem ausgestattet. Die UBB30-Achse ist eine
30 mm-Achse, die mit fast allen Standardrahmen am Markt kompatibel ist (bei Verwendung der richtigen Spacer).

ROTOR 2INpower kann auch installiert werden, wenn die aktuellen Tretkurbeln 24 mm Durchmesser haben.
UBB30 ist mit den folgenden Straßenstandards kompatibel: BB30, PF30, BSA Schraubgewinde, BBright und BBright Direct Fit, BB86 und BB386 EVO.
BB90-Rahmen (für 24-mm Achse) sind als einzige nicht mit dem UBB30-System kompatibel. Dieser Standard verwendet Lager, die direkt in den Rahmen gepresst sind, ohne zwischengeschaltetes Innenlager.

Wie wirkt sich die Umgebungstemperatur auf die Kraftmessungen aus?

Die Umgebungstemperatur beeinflusst die Funktionsweise von 2INpower weder positiv noch negativ. 2INpower liefert akkurate und stabile Messwerte, unabhängig von den Temperaturveränderungen während einer Fahrt (z. B. lange Anstiege mit wärmeren Temperaturen unten und niedrigeren Temperaturen oben).
2INpower muss nicht kalibriert werden, um Temperaturunterschiede auszugleichen.

Kann ich meinen Powermeter zerlegen?

Nein. Bei unsachgemäßem Umgang mit dem Produkt erlischt die Garantie.
Die einzigen Teile, die demontiert werden dürfen, sind die zur Montage und Demontage der Tretkurbeln erforderlichen Teile. Lesen Sie vor dem Einbau sorgfältig das Benutzerhandbuch.
Entfernen Sie niemals die Kunststoffteile an den Seiten des rechten Kurbelarms oder die Elektronikteile in der Achse.
Versuchen Sie nicht, die vom Hersteller montierten mechanischen Teile wie Achse und rechte Kurbel oder die DTT-Schraube und -Mutter der linken Kurbel auszubauen.

Wie lädt man den Akku?

Im Benutzerhandbuch ist das richtige Laden des Akkus beschrieben.
Öffnen Sie die Schutzabdeckung der Tretkurbel an der Antriebsseite und verbinden Sie den Magnetstecker des im Lieferumfang enthaltenen USB-Kabels. Achten Sie darauf, dass das LED in der rechten Kurbel gelb oder grün blinkt. Die LED-Lampe erlischt, wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist.

Kann ich den Akku tauschen?

ROTOR 2INpower verwendet eine Lithium-Batterie (Li-ion) , die die gleiche Größe wie AA-Standardbatterien hat. Sie hat eine Nennspannung von 3,7 V und eine Ladekapazität von 800 mAh. Sie kann 300 Mal ohne Qualitätseinbußen geladen werden, eine vollständige Ladung reicht für 250 Stunden Nutzung. Das heißt, der Akku hat eine Lebensdauer von etwa 75.000 Betriebsstunden, was normalerweise für die gesamte Lebensdauer des Powermeter ausreicht. Wenn ein Akkutausch erforderlich ist, wenden Sie sich an Ihren ROTOR-Händler.

Wenn ich meinen 2INpower meistens über die Benutzersoftware am PC anschließe, hält der Akku dann auch 250 Stunden?

Wenn der Schnellmodus aktiviert ist (was nur mit der Benutzersoftware möglich ist), ist der Akkuverbrauch höher aufgrund der höheren Frequenz der Datenausgabe, die für die TORQUE 360-Grafik erforderlich ist. Trennen Sie den Powermeter immer ab, wenn Sie das Programm schließen, um den Schnellmodus zu beenden.

Wie reinige ich meine 2INpower-Kurbeln? Sind sie wasserdicht?

Der 2INpower ist wasserdicht. Er hat die Schutzklasse IPX7.
Sie sollten Ihren Powermeter jedoch nicht mit Hochdruck reinigen und direkte Wassereinwirkung auf die Dichtungen vermeiden. Verwenden Sie keine Lösungsmittel oder Entfetter, da diese bestimmte Elemente des Powermeter beschädigen könnten.

Wie kann ich die Firmware für meine Kurbeln aktualisieren? Wie oft muss ich die Firmware aktualisieren?

ROTOR stellt von Zeit zu Zeit Firmware-Updates mit Verbesserungen zur Verfügung.
Der Aktualisierungsvorgang ist drahtlos; Sie müssen dafür die Benutzersoftware von der ROTOR-Website herunterladen.
Um die Kurbel an den Computer anzuschließen, brauchen Sie den USB ANT+TM -Dongle.
Sie können den 2INpower auch über BluetoothTM Smart mit der Benutzersoftware
verbinden.

Was passiert, wenn bei der Aktualisierung der Firmware ein Fehler auftritt?

Fehler auftritt, müssen Sie das Update erneut starten, bis es erfolgreich abgeschlossen wurde. Wenn der Aktualisierungsvorgang startet und das Programm ein Problem feststellt, startet der Vorgang höchstens 5 Mal neu, danach wird das Update abgebrochen.
Wenn die Firmware über ANT+TM aktualisiert wird, sollte der ANT+TM -Dongle so nah wie möglich an den Kurbeln platziert werden,
um eine möglichst gute Funksignalübertragung zu erhalten.

Einbau

Wie oft muss ich meinen ROTOR 2INpower kalibrieren?

Für akkurate Messungen müssen die Kurbeln richtig kalibriert sein. Der 2INpower muss nicht vor jeder Fahrt kalibriert werden, aber in folgenden Fällen:

– wenn der Powermeter am Fahrrad eingebaut wird

– wenn die Pedale eingebaut oder ausgetauscht werden

– wenn Kettenblätter eingebaut werden, für die die Kurbeln ausgebaut werden müssen.
Nach dem Laden des Akkus ist keine Kalibrierung erforderlich.

Es wird empfohlen, das Gerät nach den ersten 30 Fahrstunden nachzukalibrieren.
Im Benutzerhandbuch ist der Kalibrierungsvorgang ausführlich beschrieben.

Warum muss ich zwei Mal kalibrieren?

Für den Kalibrierungsvorgang müssen Sie zwei Mal den Kalibrierungsknopf an der Haupteinheit drücken.
Bei der INpower-Technologie ist dieser zweite Kalibrierungsschritt erforderlich, weil nicht nur die Kraft, sondern auch der Winkel kalibriert werden muss.
Für eine korrekte Kalibrierung ist es wichtig, die im Benutzerhandbuch beschriebenen Schritte genau zu befolgen. Nur so kann eine akkurate Kraftmessung gewährleistet werden.

Was sind die Kalibrierungswerte?

Für ROTOR 2INpower ist eine Winkel- und eine Kraftkalibrierung erforderlich. Nachdem der Kalibrierungsknopf zum ersten Mal gedrückt wurde, sollte der Wert 1.000 auf dem Display des Geräts angezeigt werden. Nachdem der Kalibrierungsknopf zum zweiten Mal gedrückt wurde, muss der Wert zwischen +/- 200 liegen. Dieser zweite Kalibrierungswert ist je nach Powermeter unterschiedlich.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich meinen Powermeter richtig kalibriert habe.

Lesen Sie im Benutzerhandbuch nach und kalibrieren Sie die Kurbeln wie dort beschrieben.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie richtig kalibriert haben, wiederholen Sie den gesamten Kalibrierungsvorgang und vergleichen Sie die beiden Werte aus dem letzten Schritt der beiden Vorgänge. Abweichungen um +/- 5 Einheiten sind normal. Sie können Ihre Tretkurbeln entweder über die Haupteinheit oder mit der Benutzersoftware kalibrieren, die kostenlos von der ROTOR-Website heruntergeladen werden kann. Im Handbuch für die Benutzersoftware erfahren Sie, wie die Kalibrierung über die Software durchgeführt wird.

Wie oft werden die Kraftmessungen angezeigt?

ROTOR 2INpower wird aktiv, wenn Sie zu treten beginnen.
Die Messfrequenz ist 200 Hz, das bedeutet, die Kraftdaten werden 200 Mal pro Sekunde gemessen.
Die Daten, die an den Fahrradcomputer gesendet werden, stammen von der letzten abgeschlossenen Pedalumdrehung. Wie lange eine Pedalumdrehung dauert, hängt von der Trittfrequenz ab: Wenn der Fahrer mit 90 U/min fährt, dauert eine Umdrehung 0,67 Sekunden.
Die Kraftmessung einer Umdrehung wird gemäß ANT+™ Protokoll gesendet: 4 Mal pro Sekunde.
Welche Daten aufgezeichnet und kumuliert werden, hängt vom Fahrradcomputer ab.

KRAFTDATEN MESSWERTE 

Welche kraftbezogenen Daten stellt 2INpower bereit?

2INpower verarbeitet und liefert Angaben zu: Kraft, Trittfrequenz, Links-Rechts-Balance, Drehmomenteffektivität und Trittgleichmäßigkeit.
2INpower berechnet und zeigt auch weitere Informationen an, die nur über die Benutzersoftware verfügbar sind: TORQUE 360 und OCA (Optimum Chainring Angle – optimaler Kettenblattwinkel). Diese beiden Parameter gibt es nur bei der INpower-Technologie.

Wo sehe ich die Daten zu Drehmomenteffektivität und Trittgleichmäßigkeit?

Beide Messdaten sind für Hersteller von ANT+TM-kompatiblen Geräten verfügbar; die Entscheidung, diese Daten auf ihren Geräten anzuzeigen oder nicht, liegt bei den Herstellern.
Die meisten ANT+TM kompatiblen Geräte bieten bereits die Aufzeichnung und visuelle Darstellung dieser Werte.
Prüfen Sie, welche Werte von Ihrem BluetoothTM Smart-Gerät unterstützt werden.

Wie kann ich die TORQUE 360-Grafik und meinen OCA-Wert sehen?

Derzeit sind diese Daten nur über die Benutzersoftware verfügbar, die auf der ROTOR-Website kostenlos heruntergeladen werden kann. Wenn Sie die Software erfolgreich heruntergeladen und installiert haben, können Sie Ihre ANT+TM oder BluetoothTM Smart-Verbindung nutzen, um Ihren Powermeter mit der Software zu verbinden.
Auf www.rotorbike.com finden Sie weitere Informationen, die ROTOR Benutzersoftware zum Herunterladen und Informationen über TORQUE 360 und OCA.

Was ist TORQUE 360?

Die INpower-Technologie ermöglicht neben anderen Daten die Darstellung der Polare des effektive Drehmoments
– oder der Kraft –, das bzw. die auf die Pedale einwirkt und stellt intuitiv die Kraftverteilung bei einer Pedalumdrehung aus verschiedenen Winkeln dar.
Da die ROTOR INpower-Technologie nicht die vereinte Kraft beider Beine misst, wie andere Systeme am Markt, sondern jedes Bein einzeln, können wir die gesamte Pedalumdrehung analysieren und ermitteln, wie die Kraft sowohl in der Abwärtsphase (positiv) als auch in der Aufwärtsphase der Pedalumdrehung (normalerweise ein Negativwert) ausgeübt wird.
Die Polar-Anzeige ist hilfreich, um das eigene Trittmuster kennenzulernen und die Tritttechnik zu verbessern.

Was ist OCA?

OCA  steht für „Optimum Chainring Angle“ (optimaler Kettenblattwinkel) und ist einer der neuen Messwerte, die die ROTOR INpower-Technologie bietet.
OCA bestimmt den Winkel in Grad, gemessen von der toten Stelle am höchsten Punkt, wobei das Baryzentrum (der Massenmittelpunkt; dazu wird der von der Drehmomentkurve umschlossene Bereich durch 2 geteilt) in der TORQUE 360-Grafik angezeigt wird.

Um den OCA zu berechnen, verwendet die INpower-Technologie alle Drehmomentwerte, positive und negative (bei der Rückführung des Pedals).
Der OCA (optimaler Kettenblattwinkel) ist eng verbunden mit ROTOR Q-Rings, da er die Position vorgibt, in der die Q-Rings angebracht werden sollten.

Die Positionen sind mit OCP (Optimum Chainring Position)-Punkten auf den Kettenblättern markiert.
Jedem OCP-Punkt entspricht eine Bandbreite von OCA-Werten. Wenn Ihr OCA zwischen 87° und 93° liegt, sollten Sie mit Q-Rings an OCP Nr. 3 beginnen.
Auf www.rotorbike.com finden Sie weitere Informationen, die ROTOR Benutzersoftware sowie das dazugehörige Handbuch zum Herunterladen und Informationen über OCA.

Muss ich einen Trittfrequenz-Sensor an meinem Fahrrad anbringen?

Bei ROTOR 2INpower-Tretkurbeln ist ein Trittfrequenz-Sensor in die Achse integriert, daher brauchen Sie keinen externen Sensor.
Eventuell vorhandene Trittfrequenz-Sensoren am Fahrrad sollten entfernt werden, um Interferenzen zu vermeiden.

FEHLERSUCHE

Mein ANT+ Gerät findet den Power-Sensor nicht.

Stellen Sie zunächst sicher, dass an Ihrem ANT+TM Gerät die Power-Sensor-Option aktiviert ist. Koppeln Sie dann den Powermeter mit dem Gerät.
Lesen Sie im Benutzerhandbuch nach, wie der Powermeter mit Ihrem ANT+ Gerät gekoppelt wird. Zunächst müssen Sie den Powermeter aktivieren, indem Sie ein paar Meter fahren (es müssen 2,5 kg Kraft auf die Pedale ausgeübt werden). Bitte beachten Sie, dass der 2INpower nach 2 Minuten ohne Aktivität in den Standby-Modus wechselt, um Strom zu sparen.

Mein 2INpower geht nicht an, obwohl ich Kraft auf die Pedale ausgeübt habe.

Prüfen Sie, ob der Akku ausreichend Ladung hat. Üben Sie dazu etwas Kraft auf einem der Pedale aus und prüfen Sie, ob die LED-Lampe unter der Schutzabdeckung im rechten Kurbelarm grün oder gelb blinkt. Wenn sie rot blinkt, muss der Akku geladen werden. Wenn sie nicht blinkt, schließen Sie das Ladegerät an und prüfen Sie, ob die LED-Lampe anfängt zu blinken. Wenn die LED-Lampe in keinem dieser Fälle blinkt, wenden Sie sich an Ihren ROTOR-Händler oder Ihren Fahrradhändler vor Ort.

Mein Powermeter lässt sich nicht mit meinem BluetoothTM- Smart-Gerät verbinden.

Befolgen Sie die Anweisungen im Benutzerhandbuch, um Ihren Powermeter korrekt mit Ihrem BluetoothTM-Smart-Gerät zu koppeln.
Prüfen Sie, ob der 2INpower aktiv ist.

Denken Sie daran, dass er nach 2 Minuten ohne Aktivität in den Standby-Modus wechselt. In diesem Fall müssen Sie die Tretkurbeln betätigen.

Mein Powermeter lässt sich mit dem Computer verbinden, aber nicht mit dem Fahrradcomputer.

Wenn das Messgerät richtig gekoppelt und aktiv ist und sich (über die Benutzersoftware) problemlos mit dem Computer verbinden lässt, aber nicht mit dem Fahrradcomputer, sind die Tretkurbeln vielleicht noch im Schnellmodus.
Um dieses Problem zu vermeiden, trennen Sie Ihren Powermeter immer von der Benutzersoftware, bevor Sie das Programm schließen.

Wo kann ich Ersatzteile bekommen?

Bitte wenden Sie sich an Ihren ROTOR-Händler oder Ihren Fahrradhändler vor Ort.
Sie sollten die Teile des Powermeter außer für die Installation nicht auseinander nehmen. Bei unsachgemäßem Umgang erlischt die Garantie.

An wen kann ich mich für Garantiefragen wenden?

Bitte wenden Sie sich an Ihren ROTOR-Händler oder Ihren Fahrradhändler vor Ort.
ROTOR gibt, wie nach EU-Recht vorgeschrieben, zwei Jahre Gewährleistung auf all Produkte

Welche Unterstützung kann ich bekommen, wenn ich Hilfe mit meinem 2INpower brauche?

Sie finden alle erforderlichen Informationen zu Einbau und Verwendung von 2INpower auf der Website:
http://power.rotorbike.com/
Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben oder technische Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an Ihren ROTOR-Händler oder Fahrradhändler vor Ort. Sie können sich auch per E-Mail direkt an den technischen Kundendienst von ROTOR wenden:
techservice@rotorbike.com

TRAINIEREN MIT POWER

Was bedeutet Trainieren mit Power?

Auf trainingpeaks.com erfahren Sie mehr darüber, wie Trainieren mit Power funktioniert.
ROTOR empfiehlt eine Mitgliedschaft bei TrainingPeaks, um die Daten, die Ihr Powermeter liefert, optimal zu nutzen.

Q-Rings

Allgemein

Warum Q-Rings?

Q-Rings sind oval geformte Kettenblätter, die die negativen Auswirkungen der „toten Punkte“ während einer Pedalumdrehung reduzieren. Aufgrund der ovalen Form steigern sie die Fahrleistung, indem sie den Widerstand beim Treten entsprechend der natürlichen Stärken und Schwächen der Beine variieren.

Wie funktionieren Q-Rings?

Bei Q-Rings wird der kleinere Durchmesser des Ovals zum schwächsten Punkt der Pedalbewegung ausgerichtet und der größere zum stärksten Punkt des Pedaltritts. So nutzen Sie optimal den produktivsten Teil Ihrer Pedalbewegung (und verringern die Zeit für den weniger produktiven Teil).

Das klingt bekannt, ist es das gleiche wie Biopace?

Es gibt ein paar wichtige Unterschiede zwischen Q-Rings und Shimanos Biopace-Kettenblättern, die in den 1980ern/1990ern bekannt waren.
ROTOR Q-Rings simulieren am Punkt der maximalen Kraft, also dem produktivsten Teil des Pedaltritts, einen höheren Gang und nutzen damit die Kraftphase optimal.
Am toten Punkt der Pedalumdrehung, an dem am wenigsten Kraft ausgeübt wird, simulieren die Q-Rings einen niedrigeren Gang, sodass der Fahrer diesen toten Punkt leichter überwinden kann. Bei Biopace war es genau umgekehrt. Aber das wirklich Besondere an Q-Rings ist ihre Einstellbarkeit – oder ihr Timing, wenn man so will –, die dafür sorgt, dass der sich verjüngende Durchmesser an den Beginn Ihrer Trittbewegung angepasst ist und der sich vergrößernde Durchmesser an Ihre Höchstkraft. Q-Rings haben bis zu 5 optimale Kettenblattpositionen (optimum chainring positions, OCP), die gemäß den spezifischen Tritteigenschaften des Fahrers ausgewählt werden können.

Was genau bewirkt das OCP-System?

OCP steht für die verschiedenen Einstellmöglichkeiten, die ROTOR Q-Rings bieten, um sich den spezifischen Tritteigenschaften des Fahrers anzupassen. Q-Rings haben bis zu 5 OCPs, wobei OCP 3 als mittlerer Startwert gilt. Diese Positionen helfen, Ihr Tretverhalten zu optimieren.
Die OCP stellen die optimale Ausrichtung des Kettenblatts im Hinblick auf Ihre Treteigenschaften sicher.

Warum ist das OCP-System für Q-Rings so wichtig?

Die Kraftausübung während einer einzigen Pedalumdrehung ist je nach Fahrer unterschiedlich, umso mehr, wenn der Fahrer sitzt, in den Pedalen steht, einen Sprint macht oder beschleunigt. Das OCP-System berücksichtigt die verschiedenen Positionen auf dem Rad (d. h. Straßenrad oder Triathlonrad), ermöglicht dem Fahrer aber auch die Anpassung des Q-Rings je nach gewünschtem Trittgefühl oder zur Anpassung an eine verbesserte Fahrleistung.

Wie wirkt sich das auf das Fahrerlebnis aus?

Mit Q-Rings steigern Sie Ihre Kapazität, weil Ihre Beine eine gleichmäßigere und effizientere Vorwärtsbewegung ausführen, was zu deutlichen Steigerungen bei Ausdauer und Leistung führt. Folgende Erfahrungen haben Benutzer beim Umstieg auf Q-Rings gemacht:

• Das optimierte Tretverhalten gibt das Gefühl von Power

• Die Knie werden weniger belastet

• Niedrigere Herzfrequenz und niedrigerer Sauerstoffverbrauch

• Verbesserte Leistung bei Anstiegen und schnellem Fahren

Still need help? Send us a note!

For any other questions, please write us at info@rotorbike.com.

022032051

Share This